Haarporosität - Was ist das?

Haaraufbau

Eine Haarschaft besteht aus 3 Teile:

Medula: Ist die innerste Schicht
Cortex: Ist die mittlere Schicht, die zum größte Teil aus Keratin besteht. 

Cuticula: Die äußerste Schicht, auch Schuppenschicht genannt. Diese Schicht liegt bei gesundem Haar flach an und ergibt so eine glatte, durchscheinende Oberfläche.

Es ist mit Sicherheit ein riesiger Vorteil deinen Haartyp zu kennen, dennoch gibt es etwas, das du ebenso unterscheiden können solltest.
Deine Haar - Porosität.


Haarporosität

Die Haarporosität beschreibt die Fähigkeit deiner Haare, Feuchtigkeit und Nährstoffe in die Haaroberfläche durchgehen zu lassen. Das bedeutet, je nachdem wie gut Feuchtigkeit und Nährstoffe durchdringen und in dein Haar gelangen und dieses vom Haar aufgenommen werden können, kann man zwischen drei unterschiedlichen Formen der Porosität unterscheiden. Diese ist außerdem genetisch bedingt, kann aber manipuliert werden, beispielsweise durch Locken.



Normale Porosität 

Hier ist die Schuppenschicht weder geöffnet noch geschlossen. Das heißt die Öffnung ist groß genug um Feuchtigkeit gut eindringen zu lassen aber auch klein genug um die Feuchtigkeit so lange wie möglich in das Haar halten zu können.

Diese Art von Haaren nehmen gut Feuchtigkeit auf. Das Ziel deiner Haarreise sollte es sein, deine Porosität in diesem Bereich zu bewegen. Zwar ist die Porosität genetische bedingt, allerdings gibt es Tricks und Tipps wie du dennoch diese manipulieren kannst.
Welche Pflege sich hier eignet, dazu mehr in unserem nächsten Blogbeitrag.


Geringe Porosität

Laut der Autorin Audrey Davis-Sivasothy haben die meisten Naturals eine geringe Porosität. Unter Naturals sind alle Haartypen, die weder chemisch noch mit Farben behandelt sind.

Zwar ist geringe Porosität gut, denn die Cuticula liegt flach an der Oberfläche, aber diese Kondition bringt seine Herausforderungen mit sich.
Dadurch, dass die Cuticula flach anliegt, kann weder Feuchtigkeit noch Nährstoffe in die Haarschaft eindringen. Das heißt es ist sehr schwierig dieses Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen oder gar zu pflegen, denn weder Conditioner, noch Leave In, noch Cremes werden in das Haar eindringen können.

Solltest du eine geringe Porosität haben, merkst du es daran, dass die Produkte auf dein Haar liegen und das Haar nicht penetrieren. 


Hohe Porosität 

Diese Kondition kann entweder genetisch bedingt sein oder durch andere Faktoren hervor gerufen. Hierzu gehören oft Haare die chemisch behandelt sind ( Relaxer), gefärbt oder Haare die öfters mit extremer Hitze in Kontakt tretten.

Die Schuppenschicht ist sehr weit geöffnet, sodass zwar Feuchtigkeit und Nährstoffe gut in das Haar eindringen, allerdings genau so schnell wieder herausgehen. Haare mit hohe Porosität können die Feuchtigkeit nicht halten.
Diese Kondition kannst du daran merken, dass deine Haare sehr schnell Produkte absorbieren, fühlen sich nachdem sie trocken sind eher kraus  an.


Porositätstest


Eine beliebte Art deine Porosität zu testen ist der Wasser -Test. Lege eine saubere Strähne (frei von Produktrückstände) in einem Glas mit Wasser und warte für einen Moment.

- Sinkt die Strähne schnell zum Boden, hast du eine hohe Porosität
- Schwimmt die Strähne oben, hast du eine geringe Porosität

Kennst du deine Haar Porosität?

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar