Top 7: Die besten Aktivitäten für die Vorweihnachtszeit

Jingle Bells, Jingle Bells, Jingle all The Way... Endlich ist es wieder so weit. Die wundervollste Zeit des Jahres steht ins Haus, denn - es weihnachtet sehr. Gehörst du auch zu den Menschen, die es gar nicht abwarten können, bis es endlich Heilig Abend ist? Oder gehörst du eher zu denjenigen, denen die Weihnachtszeit nichts als Stress bereitet und die dem ganzen Zauber gar nichts abgewinnen können? Ganz egal, zu welcher der beiden Gruppen du dich zählst, in dem folgenden Artikel geben wir dir Ideen und Anregungen an die Hand, mit deren Hilfe du die Vorweihnachtszeit voll und ganz genießen kannst. Mit den Tipps wird sich irgendwann auch der größte Weihnachtsgrinch nicht mehr gegen diese magische Zeit wehren können. Wir wünschen viel Spaß! 

Tipp Nummer 1: Weihnachtsmärkte in fremden Städten und Orten besuchen 

Es kommt hier natürlich ganz darauf an, wo du wohnst, ob auf dem Land oder in einer Großstadt. Doch eines ist sicher, der Weihnachtsmarkt, der bei dir am nächsten gelegen ist, kommt dir wahrscheinlich schon zu den Ohren heraus. Denn leider unterscheiden sich die Weihnachtsmärkte von Jahr zu Jahr nicht unbedingt. Du weißt bereits mit verbundenen Augen, wo die Glühweinbude, der Wurstgrill und wo die Filzhüte stehen?

Dann wird es Zeit, sich ins Auto zu setzen und neue Weihnachtsmärkte auszukundschaften. Auch, wenn damit unter Umständen eine etwas längere Anfahrt verbunden ist. Es kann sich wirklich lohnen, einmal über den Tellerrand beziehungsweise in diesem Fall über die Stadtgrenze zu blicken. Informier dich doch vorher einmal über die schönsten Weihnachtsmärkte in der Region. Viele Weihnachtsmärkte haben auch bestimmte Themen, wie zum Beispiel mittelalterliche Weihnachtsmärkte. Neue Eindrücke und unbändige Vorweihnachtsstimmung sind hier garantiert! 

Tipp Nummer 2 : Schwing den Rührbesen... 

in der Weihnachtsbäckerei... Weihnachten beziehungsweise die Vorweihnachtszeit ist nun wirklich nicht die richtige Zeit, um über eine Diät nachzudenken. Über die neuesten Plätzchen Trends allerdings schon. Es gibt doch kaum etwas gemütlicheres, als gemeinsam mit Lieben Menschen in der Küche zu stehen, und Plätzchen auszustechen. Allein schon der Geruch, der dabei durch das ganze Haus zieht, versetzt uns in eine Wahnsinns-Weihnachtsstimmung. Außerdem ist dann der Süßigkeitenvorrat für die nächsten Wochen gesichert! Was sind deine Lieblingskekse?

Tipp Nummer 3: Ab aufs Eis! 

Egal, ob draußen auf einer der vielen angebotenen Eisbahnen oder in einer Indoor-Location: Eislaufen geht einfach immer. Außerdem weckt es bei uns die Erinnerungen aus der Kindheit, und das gehört doch auch zu Weihnachten dazu, oder? Besonders auf den außen angelegten Bahnen auf den Weihnachtsmärkten kommt im Advent richtig schön Stimmung aus. Und danach gibt's noch einen Glühwein - herrlich! 

Tipp Nummer 4: Endlich mal wieder Basteln 

Sei mal ehrlich, im Zeitalter von Internet und Smartphone schreibt doch keiner von uns mehr Briefe oder Postkarten. Das sollte in der Vorweihnachtszeit dringend geändert werden. Die Weihnachtskarten können mit ein paar einfachen Dingen aus dem Bastelladen, die im Advent besonders gut bestückt sind, selbst gestaltet werden, und deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Dabei können wir uns ganz sicher, dass sich unsere Lieben sehr über eine handgeschriebene, persönlich gestaltete Weihnachtskarte mit netten Worten freuen werden. Heutzutage findet man im Briefkasten doch kaum noch etwas anderes als Rechnungen - also, eine gelungene Abwechslung zum Fest der Liebe! 

Tipp Nummer 5: Den anderen etwas zurückgeben 

In unserem hektischen Alltag verlieren wir leider nur allzu oft den Blick für unsere Mitmenschen. Der Advent ist die richtige Zeit, um dies zu ändern. Auch, wenn wir in Deutschland uns über unseren Wohlstand eigentlich nicht beschweren müssen, gibt es doch viel zu viele Menschen, denen es viel schlechter geht als uns. Weihnachten ist das Fest der Nächstenliebe, also suche doch einmal einen Menschen oder eine Organisation aus, der du etwas spenden möchtest. Dabei geht es gar nicht darum wie viel du spendest, ob es Geld- oder Sachspenden sind. Einzig und allein die tolle Geste zählt. 

Kennst "Weihnachten im Schuhkarton". Dabei füllt man vorab ein Formular aus, in dem man auswählt, ob man ein Mädchen oder einen Jungen beschenkt und in welchem Alter ungefähr. Danach nimmt man sich einen x-beliebigen Schuhkarton und füllt ihn mit Sachen, die nicht teuer sein müssen. Ein T-Shirt, Stifte, ein Kuscheltier oder sonst etwas schönes kann man damit befüllen, woran sich die Kids erfreuen. Eine schöne Sache, oder?

Tipp Nummer 6: Weihnachtsdekoration wohin das Auge reicht 

Leider sind wir in Deutschland nur allzu selten mit dem passenden winterlichen Weihnachtswetter gesegnet. Also musst du wohl selbst Hand anlegen, um eine weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen. Nimm dir doch einmal einen Nachmittag oder Abend Zeit, um deine Wohnung oder dein Haus weihnachtlich zu dekorieren. Das macht Spaß, entspannt und die nächsten Wochen wirst du aus der Weihnachtsstimmung bei all' der schönen Dekoration gar nicht mehr herauskommen. 

Tipp Nummer 7: Weihnachten auf den Ohren 

Es kommt nicht darauf an, ob du eher die alten Klassiker bevorzugst oder auf Neuinterpretationen von aktuellen Musikern stehst: Weihnachtsmusik gibt es für jeden Geschmack. Stell dir auf einem der vielzähligen Streamingdienste doch deine persönliche Weihnachtsplaylist zusammen und starte von nun an den ganzen Advent damit in den Tag, bis es bald heißt: Driving home for Christmas! 

Und, war bei unseren Tipps etwas für dich dabei? Wir hoffen es sehr und wünschen dir einen wundervollen Advent und magische Vorweihnachtszeit. Merry Christmas!

Hinterlassen Sie einen Kommentar