Warum ein tägliches Morgenritual deinen Alltag positiv verändert

Rituale sind Seelenbalsam für uns. Für mich persönlich ist mein Morgenritual das Wichtigste vom Tag. Es ist meine Verabredung mit mir selber, bevor irgendjemand etwas von mir möchte.

Stelle dir dein tägliches Morgenritual als Energiequelle vor

Mache den ersten Schritt und versuche das Beste für dich zu finden. Ich verspreche dir, du wirst verblüfft sein, wie du dich innerhalb kurzer Zeit veränderst. Einfach nur damit, dass du dein Denken und deine Gedanken neu programmierst.

Stelle deinen Wecker ein wenig früher um mit deinem Morgenritual zu beginnen. Das, was du dadurch gewinnst ist weit aus höher, als ein paar Minuten länger zu schlafen.

Was ist ein tägliches Morgenritual?

Wer hat es erfunden? Nicht die Schweizer! Es ist keine neue Sache jedoch setzen es viel zu wenig Menschen ein. Baust du ein Morgenritual in deinen Tagesablauf mit ein, kannst du positiver und zielorientierter arbeiten. 

Beginnst du den Tag mit einem Morgenritual, wirst du voll motiviert und mit Energie geladen sein. Du wirst auf einmal viel mehr schaffen und erreichen; alles mit positiver Energie. 

Anthony Robbins beschreibt das übrigens sehr gut in seinem Buch: Das Robbins Power Prinzip.

Startest du aber in den Tag grantig, weil du verschlafen hast oder noch müde bist, kein gesundes Frühstück hattest und der Zug dir auch noch vor der Nase davongefahren ist…. du verstehst, was ich meine? Ich glaube nicht, dass du dann mit einem glücklichen Lächeln im Büro sitzt. Negative Sätze werden dich auch noch beeinflussen -  „Schlimmer geht es heute nicht mehr“, dein Tag ist gelaufen.

Deshalb starte motiviert und nicht im Standby-Modus.

Denke bewusst an dich. Was ist wirklich gut für dich. Was möchtest du alles noch erreichen. So erreichst du dein größtes Potenzial. Baue dir eine Grundlage für dein persönliches Fundament. Und das beginnt am Morgen. Gleich nachdem du die Augen geöffnet hast. Hier beginnt schon dein tägliches Morgenritual.

Mach dein tägliches Morgenritual immer gleich als Erstes, direkt nachdem dein Wecker geklingelt hat. Stelle dir auch dafür deinen Wecker wenn nötig ein paar Minuten früher und nimm dir bewusst diese Zeit für dich.
Bleib nun noch kurz im Bett liegen und reflektiere deine Gedanken. Was war gestern alles positiv. Was hast du erlebt, was machte dich glücklich. Wobei hast du gelächelt? Hole nochmals die Glücksgefühle in dir zurück und freue dich auf einen wundervollen Tag. Sei dankbar für das Erlebte.

Wir verlieren in der Nacht bis zu einem Liter Flüssigkeit. Unglaublich, oder nicht? Deshalb solltest du auch am Morgen damit starten ein großes Glas Wasser zu trinken. Im besten Fall lauwarm und mit Limetten-/Zitronensaft oder einer Scheibe frischen Ingwer. Gleich wenn du aus Deinem Bett aufstehst.

Wenn du möchtest machst du jetzt deine Morgentoilette. Versuche darauf zu achten, dass deine Pflegeprodukte frei von Paraben, Mineral-, Silikon- und  Paraffinöle sind. Unsere Empfehlung für CHARLOTTE MEENTZEN gab es in einer NAFRO Beauty Box. 

Anschließend solltest du deine Meditation durchführen. Falls du damit noch keinerlei Erfahrung hast, anbei ein Video.

One Minute Meditation for Beginners

Eine Kurzvariante für Anfänger ist die 1-Minuten-Meditation von Martin Boroson bei der alle Basisbausteine einer zielorientierten Meditation berücksichtigt werden.

 Hier kommst du zu dem Video mit Anleitung ONE MINUTE MEDITATION

Du siehst, meditieren lernen ist nicht sonderlich schwer. Es fordert lediglich etwas Disziplin. Den Nutzen, den du aus diesen wertvollen Minuten für deinen Körper und deinen Geist ziehen kannst, ist im Vergleich zu dem geringen Zeitaufwand, der dir entsteht, gewaltig. Daher ist es für jeden empfehlenswert täglich zu meditieren.

Jetzt kommt der nächste wichtige Part: Das Frühstück. 

Hast du es bis jetzt nicht gemacht, starte damit. Nicht im Zug schnell etwas essen, nicht während der Autofahrt etwas hinunterschlingen. In Ruhe. Zu Hause und nicht erst wenn du im Büro bist und Frühstückspause hast.

Mache dir ein gesundes Frühstück, welches dir Energie und Kraft gibt. Mixe dir einen grünen Smoothie. Mache dir einen leckeren Porridge, welchen du wunderbar schon am Vorabend zubereiten kannst. Nutze physisch, intellektuell und emotional alles was in dir steckt.

Das tägliche Morgenritual wird auch am Samstag und am Sonntag durchgeführt.

Vielleicht nicht gerade um 6:00 Uhr morgens, aber spätestens um 9:00 Uhr. Dafür sind Rituale da. Ich kann dir verraten, wenn ich es ausgelassen habe, war der Tag gelaufen. Ich bekam nichts wirklich auf die Reihe. Auch wenn ich gefeiert habe bis die Wolken wieder lila sind, spätestens um 9:00 Uhr ist Tagwache.

Du fokussierst dich auf etwas, was dein Leben jetzt und vielleicht auch in der Zukunft verändert. Vielleicht wirst du den Unterschied nicht sofort merken, aber nach einiger Zeit wirst du die Veränderung feststellen.

Wir fassen zusammen:

  1. Den Wecker 10 - 20 Minuten früher stellen
  2. Gleich nach dem Aufwachen sich positiv auf den Tag einstellen
  3. Ein großes warmes Glas Wasser, am besten mit Ingwer - oder Zitronensaft, trinken
  4. Meditation
  5. Ein gesundes Frühstück
  6. Ausgeglichen und motiviert aus dem Haus gehen

Dein tägliches Morgenritual ist der beste Start in dein neues Leben.

Es ist der erste und wichtigste Schritt all deine Ziele zu erreichen. Nutze dein Potenzial.

Hast du schon ein Morgenritual? Wir sind neugierig...

Have a wonderful day, dein NAFRO BOX Team

Hinterlassen Sie einen Kommentar